SLRGstaff  in den Medien

TeleZüri: SLRG Rettungsübung auf dem Höngger Wehr

Fr, 30.07.2021
Das Schwimm- und Böötliverbot ist für die Limmat und Sihl ab sofort aufgehoben. Die Polizei warnt weiterhin vor starken Strömungen.

Die SLRG Sektion Höngg demonstriert bei einer Übung am Höngger Wehr, wie man jemanden im Ernstfall retten kann.

>> Link zum Video <<

Blick-TV:  So können sie im Notfall Leben retten

Do, 12.08.2021

Achtung Gefahr beim Bööteln !
So rettet die SLRG
Die heissen Temperaturen locken derzeit wieder viele Böötler auf die Schweizer Flüsse. Es lauern aber Gefahren.
Rettungsschwimmer Martin Kömeter erklärt, was beim Böötlen zu beachten ist und wie man im Notfall sogar Leben retten kann.

>> Link zum Video <<

TeleTop: Hochwasser geht langsam zurück - Gefahren ?

Mo, 09.08.2021

Die SLRG Höngg erklärt, warum die Limmat nach wie vor gefährlich ist:
Zurzeit fliessen in der Limmat rund 170 Kubikmeter Wasser pro Sekunde den Fluss hinunter. Das sei immer noch doppelt so viel wie normal, sagt Martin Kömeter von der SLRG. Obwohl das Wetter diese Woche dazu einlädt, rät er weiterhin von Wassersport auf der Limmat ab.

 

Frühestens am Wochenende sei es für Geübte also wieder möglich, sich die Limmat runtertreiben zu lassen. Ausserdem sei es wichtig, nicht nur eine Rettungsweste dabei zu haben, sondern diese auch zu tragen.

>> Link zum Video <<

TeleZüri: Kanuunfall in der Limmat bei Hochwasser

Sa, 24.07.2021
Das Kanu des in der Limmat Vermissten hatte die Polizei schnell gefunden. Vom Fahrer fehlt trotz grossangelegter Suche nach wie vor jede Spur.
Der Vizepräsident der Schweizerischen Lebensrettungs-Gesellschaft Höngg erklärt, wieso die Gefahr bei Hochwasser so heimtückisch ist.

>> Link zum Video <<

TeleTop: Gefahren am Höngger Wehr bei Hochwasser

16.07.2021
TELE TOP hat bei der SLRG Sektion Höngg und bei der Kantonspolizei nachgefragt, weshalb es auf und in den Zürcher Gewässern momentan so gefährlich ist.
Die grosse Wassermenge sei lebensbedrohlich, warnt die SLRG Sektion Höngg.
«Wir haben Angst, dass die Leute vergessen, wie gefährlich es momentan in der Limmat und Sihl ist. Es ist trübe, man sieht Pfosten oder andere Gegenstände wegen dem Hochwasser nicht. Die Chance, dass man aufgespiesst wird, ist hoch. Auch die Wassertemperatur ist kühler als normalerweise um die Zeit. So ist die Gefahr hoch, dass man eine Unterkühlung oder einen Muskelkrampf bekommt».

 

>> Link zum Video <<

SLRG Schweiz: Rettungsschwimmer des Jahres aus Höngg

Am 24.04.2021 ernannte die SLRG Schweiz Martin Kömeter (SLRG Sektion Höngg / Leiter der SLRGstaff.org) zum «Rettungsschwimmer des Jahres».


Als Anerkennung für seinen Einsatz zu Gunsten von mehr Sicherheit am Höngger Wehr (Gummiböötli) und seinen langjährigen Einsatz bei der Organisation und Absicherung von Schwimmsportveranstaltungen (SLRGstaff)

>> Weiterlesen <<

SLRGstaff  &  SLRG Sekt. Höngg  bekamen den

Sportpreis der Stadt Zürich

Kategorie Sportförderung  geht an:   Martin Kömeter

Aus den Medienmitteilungen vom 09.12.2015 und 12.02.2016:

Schwimmen ist die beliebteste Sportart der Zürcher,      dies zeigt sich jedes Jahr an Anlässen wie der Stadtzürcher Seeüberquerung.
Martin Kömeter engagiert sich seit über 20 Jahren  als «Chef Rettungsschwimmen».

In seine Leidenschaft investiert Martin Kömeter unzählige ehrenamtliche Arbeitsstunden. Er ist jedes Jahr an bis zu fünfzehn Wassersport-Anlässen für die Sicherheit der  Athleten verantwortlich
Neben der Stadtzürcher Seeüberquerung sind dies insbesondere der Zurich Triathlon und IRONMAN Zurich Switzerland. Bei beiden Anlässen ist er seit der Gründung der Wettkämpfe als «Director der Schwimmstrecken» im Organisationskomitee tätig. Beim national bekannten Multisportevent Gigathlon war Martin Kömeter zwischen 1998 und 2007 «Ressortleiter Schwimmen».

Durch seine Engagements ermöglicht er Schwimmerinnen und Schwimmern aus dem Spitzen-, vor allem aber auch aus dem Breitensport, ein sicheres Sporterlebnis.

Martin Kömeter, langjähriger Präsident der SLRG Sektion Höngg, ist seit bald zwanzig Jahren im Regionalvorstand der SLRG. Er will auch in Zukunft die Entwicklung zu Gunsten von mehr Sicherheit auf dem Wasser positiv beeinflussen: So hat der SLRG-Ausbildner vor kurzem als Mitglied der «Fachgruppe Sicherungsdienst» der SLRG-Schweiz ein neues Ausbildungsmodul zum «Verantwortlichen Sicherungsdienst» mitentwickelt. Diese Ausbildung vermittelt verantwortlichen Personen Wissen zur Planung von Sicherheitskonzepten für Wassersportveranstaltungen.

Video:

 

Zürcher Sportpreis geht nach Höngg

Bericht im «Höngger» 03.03.2016

Bericht in der NZZ vom 12.08.2015

Am 12.08.2015 berichtete die NZZ im Rahmen ihrer Serie "Grenzen von Zürich" über die Einsätze der SLRGstaff an verschiedenen Seeüberquerungen.

Die Fotografin der NZZ begleitete uns an

der stürmischen Seeüberquerung der Gaysport Zürich und die Reporterin war

bei der Seeüberquerung der EBP mit auf dem Boot.  


  >> Link zum Bericht der NZZ  <<

NEWS:

Das Infophon wird nicht mehr bedient !
Aktuelle Auskünfte über Durchführung, Absagen, Programmänderungen sowie ergänzende Informationen werden nur noch auf der Hauptseite dieser Homepage publiziert.

Personen, deren Anmeldung bestätigt wurde, werden bei Programmänderungen per WhatsApp / SMS informiert.

WhatsApp-Gruppe Freiwasser- schwimmen

Immer aktuell informiert sein und bei Programm- änderungen mitdiskutieren.

Um der Gruppe beizutreten, bitte bei Martin melden
079 677 66 86

Kontakte

SLRGstaff 

Rettungsschwimmer- & Spezialisten-Pool

SLRG Sektion Höngg

Martin Kömeter

Imbisbühlstrasse 25 b

8049 Zürich

079 677 66 86

044 340 28 40

info(ät)slrgstaff.org

SLRGstaff - TEAM

Koordinator SLRGstaff


Stellvertretung


Ressort Helfer


Ressort Kajaks / SUP


Ressort Weidlinge


Ressort Aufbau


Webmaster SLRGstaff.org


Ausstieg ZürichTriathlon

 

Weitere Teammitglieder


Allgemeine Anfragen

    
info(ät)SLRGstaff.org

Herzlichen Dank unseren Helfern   und Sponsoren !

Ohne die engagierte und tatkräftige Mithilfe vom SLRGstaff-Team  und den SLRGstaff-Helfern könnten die Meisten dieser Grossanlässe nicht mehr stattfinden.

Ein grosser Dank gilt auch an  www.seekajak.ch  
denn seit Jahren dürfen wir ihre  Seekajaks mit der ganzen Ausrüstung, inkl. Bootsanhänger benützen.

Herzlichen Dank auch dem Wasserfahrverein Zürich für's spontane Aushelfen mit dem Anhänger und dem Seeclub Zürich, dass ihr uns und unser Material während dem Ironman-Wochenende auf eurer Wiese duldet.